News 

Blasmusik-Radiotipps für Juni

Die Blasmusiksendungen auf BR Heimat

BR Heimat - die Radioheimat der bayerischen Musikkapellen und Blasorchester! Auch im Juni gibt es wieder eine Menge hörenswerter Sendungen, die sich Freunde der Blasmusik gleich vormerken sollten: 

 

Samstag, 4. Juni, 11.05 Uhr: Treffpunkt Blasmusik mit Regina Wallner

Beim „Pfingstsektln“ zwischen Pfingstrosen und Pfingstochsen - Wenn der Hl. Geist mal außen vor ist

An Pfingsten, an ‚pentecoste‘, dem 50. Tag nach Ostern, wird in der Apostelgeschichte die Aussendung des Heiligen Geistes auf die Jünger Jesu beschrieben. Plötzlich konnten sie in fremden Sprachen reden und so den christlichen Glauben ohne sprachliche Barrieren verbreiten. Dieses Ereignis gilt gemeinhin als Gründungsmoment der christlichen Kirche.

Seither haben sich zahlreiche Bräuche rund um das Pfingstfest eingenistet, bei denen der Hl. Geist nicht unbedingt immer seine Hand im Spiel hat. Und so gehen wir in diesem Treffpunkt Blasmusik der Frage nach, warum der Pfingstochse nicht ganz so berühmt ist wie sein Kollege der Palmesel und was es mit dem "Pfingstsektln" auf sich hat. Außerdem stecken wir unsere Nase in die eine oder andere der vielen Mühlen, die am Pfingstmontag ihre Pforten öffnen und ihre Besucher mit auf eine Reise in die Vergangenheit nehmen.
Zu guter Letzt verraten wir Ihnen noch, was Sie beim Konzert des ‚Sinfonischen Blasorchesters des MON‘ am 18.06. im Studio I des Münchner Funkhauses erwartet.

Dazu begleiten uns unter anderem: die Altbairische Blasmusik, die Musikkapelle Bernau, die Musikkapelle Dießfurt, der Musikverein Maihingen, das Sinfonische Blasorchester des MON, die Obermüller Musikanten, die Stadt- und Bergknappenkapelle Penzberg, die Pollinger Blasmusik, die Stadtkapelle Schongau, Stoijanka und die Musikkapelle Uffing.

 

Samstag, 4. Juni, 17.05 Uhr: Das Blasmusikkonzert mit Karlheinz Brand

The Spirit of England: Zum 165. Geburtstag von Edward Elgar

Am 2. Juni 1857 erblickte der britische Komponist Edward Elgar in der Nähe der mittelenglischen Stadt Worcester das Licht der Welt. Erste musikalische Erfahrungen machte Elgar in den örtlichen Amateurorchestern und Musikvereinigungen. Obwohl er in einem musikalischen Elternhaus aufwuchs, war seine musikalische Ausbildung alles andere als professionell. So brachte er sich viele Instrumente und auch das Komponieren weitgehend selbst bei. Trotzdem gelang es ihm, sich als Musiker und Komponist zu etablieren und mit seinen Werken Anerkennung und Erfolg zu erringen. An den Komponisten, der weit mehr geschrieben hat als den Marsch „Pomp and Circumstance Nr. 1“, erinnern im Blasmusik-Konzert das Nürnberger Blasorchester, die Williams Fairy Brass Band, das Sinfonische Blasorchester des MON und andere.

 

Samstag, 11. Juni, 11.05 Uhr: Treffpunkt Blasmusik mit Werner Aumüller

In dieser Sendung sind dabei: die Gompertshäuser Blasmusik, Wetterloch-Blos, die Tanngrindler Musikanten, die Fränkisch-Böhmischen, die Siebenbürger Blaskapelle Nürnberg, d' Woihauser Straßenmusikanten, die Don Bosco Musikanten Bamberg, das Trio 21Meter60, die Wombacher Blasmusik, die Schrolla-Musikanten, die Dorfmusik Schleching, Kurt Pascher und seine Böhmerwälder Musikanten und andere.

Samstag, 11. Juni, 17.05 Uhr: Das Blasmusikkonzert mit Stephan Ametsbichler

Von Versailles in den Bauch von Paris:Ein Komponistentreffen durch 4 Jahrhunderte

In Versailles, am Hof Ludwig XIV. beginnt unser Streifzug mit dem pompösen Gepränge eines absolutistischen Sonnenkönigs, wie es kein anderer als Ludwigs Haus- und Hofkomponist Jean Baptiste Lully zu inszenieren wusste, ehe 100 Jahre später die Französische Revolution eine Jahrhunderte alte Gesellschaftsordnung zum Einsturz brachte. Unter ihren musikalischen Kindern befand sich auch der Opernkomponist Étienne-Nicolas Méhul, der sich für die ersten, vom Rausch der Revolution trunkenen Bürgermusiken begeistern ließ. 150 Jahre später porträtierte Darius Milhaud in seinerSuite Française6 französische Regionen Frankreichs, um der amerikanischen Jugend einen Eindruck zu vermitteln, wo ihre Väter und Brüder im 2. Weltkrieg als alliierte Truppen für eine demokratische Freiheitsordnung kämpften. Und noch einmal 50 Jahre später erwies der Engländer Martin Ellerby 1994 der Seine-Metropole von heute in seinenParis Sketcheseine ganz persönliche Reverenz, mit vier farbenfrohen Charakterbildern zu vier ‚locations‘ der Stadt: dem KünstlerviertelSaint-Germain-des-Prés, dem Soho von ParisPigalle, dem größten Pariser FriedhofPère Lachaiseund dem Bauch von Paris, den ehemaligen MarkthallenLes Halles.

Samstag, 18. Juni, 11.05 Uhr: Treffpunkt Blasmusik mit Marinus Weidinger

50 Jahre Fußball-Europameister 1972:Unsere blasmusikalische Top-Elf zum Jubiläum

Was war das für eine legendäre Nationalelf: Gerd Müller, Franz Beckenbauer, Paul Breitner & Co.
Ja, eigentlich waren nur absolute Stars in dieser Mannschaft. Viele davon prägten eine Ära, inklusive WM- und EM-Pokal. Heute vor genau 50 Jahren gewann die Fußballnationalmannschaft der Bundesrepublik Deutschland im Finale gegen die Sowjetunion in Brüssel mit 3:0.

Diesen sportlichen Meilenstein wollen wir im Treffpunkt Blasmusik Revue passieren lassen. Die passende Torjubelmusik dazu liefern die Blaskapelle EBB, die Harmoniemusik Hindelang, die Keferloher Blasmusik, Mission Böhmisch, das Sinfonische Blasorchester des Musikbundes von Ober- und Niederbayern, die Stadtkapelle Rosenheim, die Tölzer Stadtkapelle, die Bläserphilharmonie Wertingen und andere.

Außerdem ziehen wir eine erste Bilanz zu Ergebnissen aus der Aktion #MachMusik des Bayerischen Musikrates.

Samstag, 18. Juni, 17.05 Uhr: Das Blasmusikkonzert mit Karlheinz Brand

Stephan Ametsbichler:

Rossini als ‚Blaupause‘:Von BrittensSoirées Musicalesbis zu RespighisLaBoutique fantasque. Wo überall Rossini drin ist.

Herzlichen Glückwunsch Paul McCartney zum 80. und Carl Zeller zum 180. Geburtstag

Der eine wird in Liverpool geboren, der andere erblickt in einem niederösterreichischen Dorf das Licht der Welt. Als Chorknaben bewerben sich beide, aber nur einer wird nach dem Vorsingen angenommen. 100 Jahre liegen zwischen den Geburtstagen von Carl Zeller und Paul McCartney, die beide Großes geleistet haben: Mit den Beatles wird der eine zu einer Ikone der Pop-Musik, der andere geht als Vertreter der „Goldenen Operetten-Ära“ in die Musikgeschichte ein.

Zum Geburtstag dieser beiden außergewöhnlichen Musikerpersönlichkeiten gratulieren im Blasmusik-Konzert das Ansbacher Jugendblasorchester, die Stadtkapelle Marktoberdorf, die Big Band der Stadtjugendkapelle Herzogenaurach, der Musikverein Binswangen und andere.

Samstag, 25. Juni, 11.05 Uhr: Treffpunkt Blasmusik mit Werner Aumüller

In dieser Sendung sind dabei: die Egerländer Blasmusik, maablosn, die Regensburger Wirtshausmusikanten, Unzerblechlich, die Böhmischen Franken, das Jugendblasorchester Küps, die Brassessoires, das Orchester der Stadtjugendkapelle Herzogenaurach, häisd däisd vomm mee, Zoigl Blos‘n, Viera Blech, die Fränkische Trachtenkapelle Breitenbrunn und andere.

Samstag, 25. Juni, 17.05 Uhr: Das Blasmusikkonzert mit Stephan Ametsbichler

Die ‚Begegnung‘ mit der locker und leicht geschlagenen, spritzigen Musik des italienischen Opernkomponisten Gioacchino Rossini hat so manchen Komponisten inspiriert, diese sehr spezifische Italianità in ein neues orchestrales Gewand zu stecken. Dabei greifen weder Benjamin Britten noch Ottorino Respighi auf die große Oper zurück. Vielmehr haben es ihnen die kleinen Klavierstücke aus Rossinis AlterssündenPéchés de vieillesseangetan, oder die Gesangsnummern aus seinem 12-sätzigen Liederzyklus Soirees musicales.Beide Werke hat das Akademische Blasorchester München als Bearbeitungen für Sinfonisches Blasorchester aufgeführt.

Doch hat Maestro Rossini auch selbst für dieses Medium komponiert. So existieren aus seiner Hand allein 5 Märsche für Militärkapelle und ein ausladendesRendez-vous de Chassefür 4 Hörner.
Und auch davon wird in diesem Blasmusikkonzert zu hören sein.

http://www.br-heimat.de